Auf der Suche nach dem Verborgenen

Gestern durfte ich, mit 24 anderen Instagramern, Teil des ersten Bremen Instawalks werden. Maike Lucas von „Bremen erleben“ hat uns gezeigt, dass es auch für gebürtige Bremer noch viele  das-hab-ich-gar-nicht-gewusst-Momente gibt. Es galt vieles zu entdecken, was nicht in den üblichen Stadtführungen gezeigt wird. Und als Bremen-Norderin muss ich gestehen, dass ich schon lange nicht mehr auf den geschichtlichen Pfaden in Bremen unterwegs war. Die „Nagelrute“, die am Roland beginnt, hat uns zu vielen altbekannten und dann doch neuen Plätzen geführt. Nach dem Motto – stehenbleiben und umschauen – entstanden viele Bilder, die ihr unter #instawalkbremen auf Instagram verfolgen könnt. Da ich aber noch weitere Bilder gemacht habe, zeige ich sie euch hier zusammengefasst in einer kleinen Galerie.

Leider konnten wir an diesem Tag nicht in den Dom, denn darin fand gerade ein Konzert im Rahmen des Bremer Musikfestes statt. Maike hätte auch dort noch einiges Wissenswertes zu Berichten gehabt. Ich werde aber bestimmt nicht mehr so lange warten und wieder auf Bremer Pfaden unterwegs sein. Denn es gibt doch noch so viel zu sehen!

Weitere Blogbeiträge findet ihr auch bei Bremen erleben und Naramulka und im Weser Kurier gibt es auch ein paar Eindrücke von der Tour.

Danke an Maike, Ingrid, Holger und Julie von bremen.de und bremen-tourismus.de, dass ich dabei sein durfte.

Seid lieb gegrüßt,
Eure Britta

3 Gedanken zu „Auf der Suche nach dem Verborgenen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.